Mosaikbauschule Dortmund

Ausbildungsstätte für Mosaik
Max-Brandes-Str. 23
44229 Dortmund

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Pinterest Icon
  • Grey Instagram Icon

info@mosaikbau-schule.de

Telefon: 0231-72 70 222
Telefax: 0231-72 70 223

Unser nächster

STUDIENGANG ZUM

ZERTIFIZIERTEN MOSAIKKÜNSTLER

beginnt am

12. September 2020

Über unser Anmeldeformular können Sie sich zum Studiengang 2020/2021 online anmelden.

Aktuelle Informationen zu unserem laufenden Studiengang finden Sie unter 'News'.

Das Studium legt den Schwerpunkt auf den praktischen Teil der Ausbildung. Die freien künstlerischen Arbeiten der Studenten, die durch den spontanen Umgang mit den Mosaikmaterialien entstehen, werden professionalisiert durch praxisnahe Module, die modernen Mosaikbau für die Anwendung in der Architektur vermitteln. Anhand von Übungen in verschiedenen Mosaiktechniken erlernen die Studenten die Umsetzung einer kreativen Idee zu einem technisch versierten Mosaik.

Der theoretische Teil des Studienganges bereichert die praktisch-technische Seite des Mosaikbaus mit dem Wissen um kunsthistorische Grundlagen. Die in den Modulen integrierten Präsentationen und Filmvorträge legen Wert auf einen praxisnahen Bezug, der den angehenden Mosaikkünstlern eine qualitätsvolle Basis bietet und einen späteren Einstieg in das Berufsfeld des Mosaikbaus ermöglicht. Betriebspraktika und Exkursionen bieten zudem einen direkten Einblick in das Leben und Schaffen moderner Mosaikkünstler.

Präsentationen, Vorträge und Ausstellungen, die die aktuelle Mosaikbaukunst zum Thema haben, runden die Ausbildung ab und bringt die Absolventen ins Licht der Öffentlichkeit.

 

Das Konzept für des Studiengangs wurde für den laufenden Studienbetrieb entwickelt. Da die Nachfrage nach Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich des Mosaikbaus aber auch von vielen bereits Praktizierenden gewünscht wird, ist die Ausbildung ebenso als Fortbildung für Künstler, handwerkliche Berufe, Kunstlehrer an öffentlichen und privaten Schulen sowie berufstätige Mosaikliebhaber geeignet.

Durch die Limitierung der Ausbildungsplätze bleibt eine hohe Qualität sowie die Individualität der Ausbildung gewahrt.

Generelle Inhalte des Studiengangs

 

Der praktische Teil, der bei diesem Studiengang im Vordergrund steht, wird begleitet von Kenntnissen zum geschichtlichen Hintergrund des Mosaikbaus sowie Materialkunde und kaufmännischem Hintergrundwissen. Ziel ist es, über eine zusätzliche Ausbildung die Kunst des Mosaikbaus in den täglichen Baubetrieb und damit in die Planung und Durchführung privater und öffentlicher Baugestaltung künstlerisch zu integrieren.

Folgende Themenbereiche werden während der Seminare vermittelt und durch praktische Arbeiten vertieft:

  • Praktische Umsetzung der verschiedenen Techniken und Verfahren

  • Material- und  Werkzeugkunde

  • Wirkung von Farben und Formen u.a. bei der Fassadengestaltung

  • Planung und Design bei der Ausgestaltung von Innenräumen

  • Erarbeitung geeigneter Konzepte

  • Mosaikkunst im öffentlichen Bereich (Schulen, Kindergärten, Bahnhöfe, Unterführungen etc.)

  • Kalkulation, Projektmanagement und betriebswirtschaftliche Grundlagen

Aktueller Veranstaltungsplan des Studiengangs 2020/2021

Detaillierte Inhalte

Techniken des Mosaikbaus

Die Module zu „Techniken des Mosaikbaus“ geben den Studenten einen Überblick über klassische und moderne Mosaiktechniken sowie Materialien, die hierbei verwendet werden können. Ausgebildete und renommierte Mosaikkünstler vermitteln ihre Erfahrungen mit Schneidetechniken, Mosaik auf Netz, direkte und indirekte Setztechnik, Umkehrverfahren und Besonderheiten bei der praktischen Arbeit mit den verschiedenen Techniken. Dies schließt auch die Konzeption eines Mosaiks und das sogenannte „Andamento“ – der Fluss der Linienführung im Mosaik – ein.

Die Vermittlung erfolgt praxisorientiert, d. h. der Student wird die verschiedenen Techniken selbst anwenden und z. B. ein eigenes Fliesen- und Natursteinmosaik erstellen sowie mit Smalten – dem klassischen italienischen Mosaikglas – arbeiten.

Farben, Formen und Design

Begleitend werden im Modul „Farben, Formen und Design“ insbesondere künstlerische und visuelle Aspekte des Mosaikbaus aufgegriffen. Neben Themen wie „Entstehung des Farbreizes“ und „Gesetze der Farbmischung“ erlernt der Student die „Mosaikkomposition“, also konkrete Umsetzungsmöglichkeiten im privaten und öffentlichen Raum bei der Gestaltung von Innenräumen und Fassaden - das Zusammenspiel von Farben und Formen an Wänden und Fußböden. Zudem wird die Wirkung von Farben und Formen im pädagogischen Umfeld betrachtet und erläutert.

Kunstgeschichtliche Grundlagen

Im Rahmen des Studiengangs wird die geschichtliche Entwicklung des Mosaikbaus - von der griechischen und byzantinischen Mosaikkunst bis hin zur Mosaikkunst im 20. und 21. Jahrhundert - in diversen Vorträgen erläutert und besprochen. Korrespondierende Beispiele werden betrachtet und im Sinne der Farblehre und Komposition analysiert.

Mosaikkunst als berufliche Chance

Das Modul „Mosaikkunst als berufliche Chance“ bereitet den Studenten auf die konkrete Auftragsbearbeitung im Mosaikbau vor. Neben der Vermittlung von geeigneten Marketingmaßnahmen ist auch die digitale Bearbeitung – vom Angebot bis zur Umsetzung – sowie das Projektmanagement bei Auftragsarbeiten Teil der Ausbildung.

Die Verbindung der Mosaikkunst mit wirtschaftlich-ökonomischen Aspekten wird erweitert durch die Vermittlung rechtlicher Grundlagen und abgerundet durch Möglichkeiten der Vernetzung mit Mosaikkünstlern im nationalen und internationalen Umfeld.

Schwerpunkte des Studiengangs

Im Studiengang zum zertifizierten Mosaikkünstler werden die Schwerpunkte 'Kunst', 'Pädagogik' und 'Architektur' vermittelt und bearbeitet.

Im Praxismodul kann der Student seine/ihre individuelle Ausrichtung bestimmen und durch praxisnahe Arbeiten vertiefen.

Künstlerischer Mosaikbau

Der Schwerpunkt 'Künstlerischer Mosaikbau' richtet sich an Studenten mit der Ausrichtung auf die künstlerische Gestaltung von Mosaiken. Durch freie, künstlerische Gestaltungen im Rahmen des Studiums werden Kenntnisse über Andamento, Farbgestaltung und Formensprache vertieft.

Das Praxismodul kann in einem der Ateliers unserer Dozenten, die als freischaffende Mosaikkünstler tätig sind, erfolgen.

Mosaikkunst in der Pädagogik

Neben den Techniken des Mosaikbaus wird im Studium auch ein Schwerpunkt auf die pädagogischen Aspekte der Mosaikkunst gelegt. Kunstpädagogische Grundlagen des Mosaikbaus, die Wirkung von Farben und Formen sowie die Methodik und Didaktik für diverse Altersstufen und Zielgruppen steht dabei im Fokus. Die Konzeption, der Aufbau und die Durchführung von Mosaik-Workshops mit z.B. Kindergarten- oder Schulkindern sowie Senioren vermittelt die kreativen und inspirierenden Möglichkeiten der Mosaikkunst und deren Möglichkeiten in der Betreuung und Therapie. Die Studenten profitieren von den Erfahrungen der Mosaikkünstler im Bereich von Kindergarten- und Schulsanierungen sowie Kreativworkshops mit diversen Altersgruppen.

Im Rahmen des Praxismoduls kann die Teilnahme an einem pädagogischen Projekt des Mosaikkünstlers Robert Kaller M.F.A. erfolgen.

Mosaikkunst in der Architektur

Der Ausbildungsschwerpunkt Architektur widmet sich insbesondere architektonischen Aspekten der Mosaikkunst. Neben der Konzeption künstlerischer Mosaikgestaltungen von Innenräumen und Fassaden wird durch die praxisorientierte Ausbildung die Umsetzung der Ansätze geübt und vertieft. Neben integrativen Aspekten der Gesamtarchitektur gehören auch Verlege- und Fuge-Techniken sowie die Instandhaltung und Restaurierung von Mosaiken zum Ausbildungsinhalt.

Die Studenten profitieren von den umfangreichen Erfahrungen der Mosaikkünstler bezüglich möglicher Mosaik-Techniken und verwendeter Materialen im Innen- und Außenbereich, die die Nachhaltigkeit und Haltbarkeit des Werkes gewährleisten.

Im Praxismodul kann der Student an einem architektonisch ausgerichteten Projekt eines Dozenten teilnehmen und hier praixisnah seine/ihre Kenntnisse vertiefen.

Praxismodul und Abschlussarbeit

Praxismodul

In einem ca. 10-tägigen Praxismodul arbeitet der Student im Atelier einer der renommierten Mosaikkünstler der Mosaikbauschule mit und kann das Erlernte so in die Praxis umsetzen. Die Auswahl eines geeigneten Praxisplatzes erfolgt im Rahmen des Studiums gemeinsam mit dem Studenten/der Studentin und orientiert sich neben den Präferenzen zu Techniken und Örtlichkeiten auch an den perspektivischen beruflichen Möglichkeiten, die sich aus dem Studium für den Studenten/die Studentin ergeben.

Abschlussarbeit

Von der Konzeption bis zur Abrechnung: Mit seiner Abschlussarbeit erstellt der Student/die Studentin selbständig ein künstlerisches Mosaik und beschreibt seine/ihre Vorgehensweise in einer Abschlussarbeit. Hierfür stehen insgesamt ca. 3 Wochen zur Verfügung. Die Abschlussarbeit wird betreut durch einen Dozenten der Mosaikbauschule und schließt mit der Beurkundung „zertifizierter Mosaikkünstler“ ab.

Zeiten und Dauer

Der Studiengang wird als Wochenendsemester in Teilzeit (täglich jeweils 10:00 – 18:00 Uhr) angeboten und wird mit einem Praxismodul im Mosaikbau und einer Abschlussarbeit – von der Planung bis zur Umsetzung – abgeschlossen. Die Studiendauer beträgt insgesamt ca. 14 Monate.

Abschluss

Mit der erfolgreichen Erstellung der Abschlussarbeit und Abnahme durch die Mosaikbauschule erhält der Student die Abschluss-Urkunde der Mosaikbauschule.

Kosten

Die Ausbildung ist frei finanziert. Es werden daher Studiengebühren in Höhe von 340 € / Monat erhoben. Im Studienentgelt enthalten sind neben der Teilnahme an den Veranstaltungen die Materialien zur Mosaikerstellung für die im Studium vorgesehenen Formate.

Für die Teilnahme am Praxismodul und der Abschlussarbeit entfallen zusätzlich jeweils 300€ Gebühr pro Teilnehmer.  

Anmeldung

Sie können sich für unseren Studiengang online anmelden  und sich damit einen Ausbildungsplatz zusichern.