Unser 7. Studienjahrgang beginnt mit einem ‚Natursteinmosaik im direkten Setzverfahren‘


"Die Kunst ist der verlässlichste Indikator für den menschlichen Zustand in der Zeit"

K.N. Red'ko


Ein neues Studienjahr in der Mosaikbauschule Dortmund hat begonnen.

Es ist der 7. Ausbildungsjahrgang der Mosaikbauschule; dies ist eine magische Zahl, man darf

gespannt sein!


Nach einer ausführlichen Vorstellungsrunde beginnt die Arbeit am reinen

Natursteinmosaik....Rhythmus, Größe, Oberfläche, Farbe und vieles mehr.

Die neuen 15 Studenten stürzen sich mit Leidenschaft und Freude in dieses Thema, brechen

Steine, wühlen in Kisten...eine temperamentvolle Stimmung durchweht den Raum, denn auch

eine kolumbianische und eine persische Studentin sind dabei.

Ein erfolgreicher Archäologe möchte nun nicht mehr nur alte Mosaiken ausgraben, sondern

endlich auch mal selber welche bauen.

Es macht einfach Spaß. Es ist intensiv.

Auch eine Ärztin ist dabei und macht eine Ausbildung als Mosaizistin. Für alle Fälle.

Zunächst wird im Sand gesetzt, entwickelt und verworfen, experimentiert und probiert.

Mosaik ist ein magisches Spiel.


Die farbenkräftigen und dynamischen Ergebnisse vom ersten Modul des 7.Ausbildungsjahrgangs der Mosaikbauschule haben alle, Dozent wie Studenten überrascht und auch sehr bewegt.

Im gemeinsamen Abschlussgespräch wurde deutlich, wieviel Mut und Empathie zur Erstellung einer gelungenen Mosaikkomposition notwendig ist und wieviel von einem selbstsich dabei mitbewegt und offenbart.

Die fertigen Ergebnisse aus Naturstein wurden nun noch gereinigt aus den Schalungen genommen und anschließend mit Steinöl verfeinert.