'Der heilige Josef erklärt den Kindern sein Handwerk'

21.01.2020

Ein wahrlich spannendes 5. Ausbildungsmodul hat im Januar 2020 zum Thema ‚Trencadis Technik‘ stattgefunden: Die Schulleitung der Josefschule Emsdetten besucht die Mosaikbauschule Dortmund und erörtert mit den Studenten die Gestaltung eines Wandbildes zum Thema "Der heilige Josef erklärt den Kindern sein Handwerk". Es geht also dieses Mal um einen ganz konkreten Auftrag!

 

In einem konstruktiv fantasievollen Gespräch werden die Eckdaten und Inhalte des Wandmosaiks unter Berücksichtigung diverser Gesichtspunkte - wie bspw. Wahrnehmungstechnik, Farbgebung, architektonische und pädagogische Gesichtspunkte, Größe und Alter der Kinder - erörtert und vereinbart. Die Studenten präsentierten dabei auch ihre jeweiligen eigenen Entwürfe und Ideen. Dem realen Kunstwerk geht somit ein ‚soziales Kunstwerk‘ voraus…

 

Unter der Anleitung der Dozenten Robert Kaller (Master of Fine Arts), Sarah Rose (zertifizierte Mosaizistin) und Michael Müller (Mosaikbauer/Handwerksmeister) entwickeln die Studenten zunächst in Gruppen mosaikgerechte farbige Zeichnungen der Wandfläche und fügen die einzelne Elemente zu einem großen Wandbild zusammen. 

 

 

 

Beispiele von Mosaiken, die in ‚Trencadis-Technik‘ erstellt wurden, die Palette möglicher Farben und Materialien, Untergrundvorbehandlung sowie Werkzeuge zur Bearbeitung von keramischen Materialien (Fliesenschneider, Fliesenzange etc.) werden zunächst erläutert.

 

Danach werden die dem jeweiligen Motiv entsprechenden farbigen Fliesen ausgewählt, gebrochen bzw. zugeschnitten und gemäß Entwurf auf einem Glasfasernetz verklebt. Nach Fertigstellung der einzelnen Mosaike fügen sich diese wieder zu einem Gesamtbild zusammen.

 

Die Übergangsflächen zwischen den einzelnen Motiven werden erst jetzt abstimmend ergänzt.

 

 

Et voila! Nach 3 Tagen ist das Mosaik fertig und alle Teilnehmer sind zu Recht stolz auf das Ergebnis!

 

 

Nachdem das Mosaik den Auftraggebern vorgestellt wurde, erfolgt ein durchaus üblicher Korrekturprozess: Einige Kleinigkeiten werden entfernt, Helligkeiten und Dunkelheiten verschoben und auch dem sensiblen religiösen Empfinden einer katholischen Grundschule Rechnung getragen. So erhält der heilige Josef auch einen echten goldenen Heiligenschein.

 

 

Die Korrekturen wurden von Robert Kaller und seinem Mitarbeiter Christopher Baumert (zertifizierter Mosaizist) durchgeführt, das Mosaik transportfähig in 13 Teile zerteilt und gestapelt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In einem nächsten Schritt werden die Studenten das Mosaik an der Wand verkleben und verfugen, sowie anschließend reinigen. Dieser Vorgang wird im Ausbildungsmodul 'auftragsbezogenes Arbeiten' durchgeführt.

 

In einer digitalen Bearbeitung kann man aber schon jetzt die Wirkung des 10 qm großen Mosaiks im Raum "erahnen".

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Mosaikbauschule Dortmund

Ausbildungsstätte für Mosaik
Max-Brandes-Str. 23
44229 Dortmund

  • Grey Facebook Icon

info@mosaikbau-schule.de

Telefon: 0231-72 70 222
Telefax: 0231-72 70 223