‚Mosaik im Umkehrverfahren‘ – eine bemerkenswerte Technik, die unsere Studenten im 2. Ausbildungsmo


Zunächst werden die Mosaikarbeiten aus dem 1. Ausbildungsmodul ‚Direktes Setzverfahren‘ aus den Rahmen genommen, die Kanten geschliffen und geraspelt und die Mosaike mit Zementschleierentferner gereinigt. Steinöl gibt die finale Brillanz und alle Teilnehmer können zu Recht stolz sein auf ihre Werke!

Unter der Anleitung von Robert Kaller (M.F.A.) beschäftigen wir uns anschließend zunächst mit dem Farbkreis, der Entstehung und der Wirkung einzelner Farben, Farbverläufen und Farbklängen. Die Studenten malen hierzu einzelne ausgewählte Farbflächen und geben jeweils den Farben auch eigene Formen und Größen. Dabei stellen wir fest, dass Rot bspw. kleinere Formen benötigt als Blau. Mit diversen Farbschablonen werden hypothetische Mosaike komponiert, indem wir Farbwirkungen experimentell in unterschiedlichen Kompositionen üben und erarbeiten.

Danach beginnt der Rahmenbau für das Mosaik im Umkehrverfahren. Mit diesem Verfahren ist gewährleistet, dass das fertige Mosaik exakt die Form des Entwurfs im Sandbett – inklusive der gewünschten konkaven und konvexen Formgebung - erhält. Der Rahmen werden hierfür von beiden Seiten mit einer Platte versehen und sehr individuelle Gestaltungswünsche mit biegsamen Latten und individuelle Rahmengebilde umgesetzt. Der Mosaikentwurf wird nun in den fertigen Rahmen hinein auf einer plastischen Sandfläche modelliert.

Die gestalterische Arbeit beginnt … Die Mosaike zum Thema "Farbe" werden im Sandbett entwickelt und korrigiert.

Im Anschluss erfolgt das Übergießen des Mosaiks mit flüssigem Ton. Das Mosaik wird mit dem zweiten Deckel verschlossen, gewendet und wieder geöffnet. Nach dem Entfernen des Sandes – bei dem auch Fön und Pinsel zum Einsatz kommen – erfolgt die Fixierung mit dem speziell angerührten Beton sowie die Verankerung der Aufhängung und Armierung.

Noch eine ‚Verewigung‘ des Namens auf der Rückseite und dann …. ja dann sind wir alle sehr gespannt auf die Ergebnisse nach dem Austrocknen und wiederholtem Wenden und Entfernen der Tonschicht.

All dies erfolgt zu Anfang unseres nächsten Moduls und wir werden natürlich darüber berichten …

MOSAIKBAUSCHULE

Kunst - Handwerk - Architektur- Pädagogik

 

Ausbildungsstätte für Mosaik
Max-Brandes-Str. 25
44229 Dortmund

info@mosaikbau-schule.de

Telefon: 0231-72 70 222

Unsere Bürozeiten:

Mo. + Do. 8:30 - 12:30 Uhr