Künstlerische Gesten in Mosaik - Ein Suchen nach Wahrheiten und Schönheit


"Wir werden die Zukunft nur gestalten können, wenn wir den Mut haben, etwas anderes auszuprobieren, ohne genau zu wissen, was das Resultat ist."  (Mariott Stollsteiner aus ‚Das A.R.T.-Prinzip‘)

Unter der Anleitung von Anette Liedke (B.F.A. und freischaffende Künstlerin) machen wir die Erfahrung, dass man kreativ und unkonventionell Mosaik-Gestaltungen realisieren kann. Hierfür betrachten wir zunächst Beispiele von Mosaiken die aus rein künstlerischen Gesten heraus entstanden sind.

Die verschiedenen Materialien und ihre erstaunliche Begegnung im konkreten Mosaik, Gefühle und Gebärden sowie der Bau ungewöhnlicher Rahmen-Formate - oval, elliptisch, mehreckig, rund und eckig – gehören zum Programm unseres 11. Ausbildungsmoduls.  

Die Erstellung des eigenen Mosaiks erfolgt im direkten Setzverfahren. Der Entwurf und die Entwicklung einer künstlerischen Idee erfolgen zunächst im Sandbett und wird fortlaufend korrigiert. Handwerk und Kunst vereinen sich in einem fruchtbaren Zwiegespräch. Betonmischungen, variantenreiche Rahmenformen, unterschiedlichste Materialien und Kombinationen eröffnen die Vielfalt gestalterischer Möglichkeiten.



Den Gesetzmäßigkeiten des künstlerischen Handelns kommen wir mit Hilfe von grundlegenden Gedanken von Prof. Dr. Michael Brater und eigenen Selbstbeobachtungen zur Kunstentstehung ein wenig auf die Spur: Handel unter Ungewissheit - Handeln bei dem sich ständig alles verändert, Unplanbares geschieht - Handeln ohne Regeln und Vorgaben, bei dem alles selbst bestimmt werden muss - Handeln, bei dem das individuell Handelnde etwas aus sich „erschafft“: Das Kreative!

Nach dem Bau eines dazugehörigen Rahmens aus unterschiedlichsten Materialien, die ggf. auch sehr biegsam sein müssen, erfolgt die Umsetzung des Entwurfs in das Betonbett. Jeder gesetzte Stein wird erneut hinterfragt und jedes Werk ist ein persönliches Unikat. 

Nach Abbinden des Betons werden die Mosaiken aus dem Rahmen genommen, die Ränder werden geraspelt und geschliffen und das fertige Mosaik abgesäuert und gereinigt.

Die entstandenen Werke können sich wahrlich sehen lassen! Herzlichen Dank an Anette für ihre einfühlsame Anleitung bei der kreativen ‚Suche nach Wahrheiten und Schönheit‘! 



MOSAIKBAUSCHULE

Kunst - Handwerk - Architektur- Pädagogik

 

Ausbildungsstätte für Mosaik
Max-Brandes-Str. 25
44229 Dortmund

info@mosaikbau-schule.de

Telefon: 0231-72 70 222

Unsere Bürozeiten:

Mo. + Do. 8:30 - 12:30 Uhr