top of page

Einführung in die klassischen Mosaiktechnik

3.Ausbildungsmodul des 9. Jahrgangs der Mosaikbauschule Dortmund

"Einführung in die klassischen Mosaiktechnik"

Dozent: Houran Almahrouk


Das Arbeiten mit dem klassischen Mosaikhammer will gelernt sein.

Anhand von zugeschnittenen Natursteinmaterialien lernen die Student*nnen das Zerteilen des Steinmaterials mit dem Hammer in exakt gleiche Stücke, Größen und Längen.

Aus dem zugeschlagenen Material kann man nunmehr Mosaiken zusammenstellen, Formen entwickeln und Kreise, Quadrate etc.


Ein erstes Übungsstück entsteht.

Der Tag begann mit einem kunstgeschichtlichen "Bildvortrag" zum Thema klassisches Mosaik von Houran Almahrouk und Robert Kaller und es wurden mit den Studenten*innen diverse Beispiele betrachtet und mögliche künstlerische und handwerkliche Verfahrensweisen erörtert.

Am nächsten Tag gibt es einen kunstgeschichtlichen Vortrag zu den Mosaiken von Ravenna und zu einem Projekt, daß das Atelier Kaller in Arbeitsgemeinschaft mit Houran Almahrouk für die Handwerkskammer Trier durchgeführt hat.

Zu guter Letzt wurde das zusätzliche Ausbildungsmodul "Restauration" besprochen.

Die Mosaikbauschule hat eine Anfrage zur Restauration sehr bedeutender Mosaiken erhalten.

Die Übungsstücke der Studenten*innen im Ausbildungsmodul haben sich inzwischen in Motive verwandelt und werden in einer hochkonzentrierten und disziplinierten Arbeitsstimmung umgesetzt.

Das Klopfen des Mosaikhammers schallt durch die Räume.

Das Nadelöhr "Kunst und Handwerk" hält reizvolle und wertvolle Überstunden für die engagierten Studenten*innen der Mosaikbauschule Dortmund bereit.


Am zweiten Tag folgte ein kunstgeschichtlichen Vortrag von Robert Kaller (Master of Fine Arts) mit Bildern der Mosaiken von Ravenna und vielen Geschichten, die damit verbunden sind.

Anschließend wurden die großen Bodenmosaiken auf einem 100 mtr langen Weg zum neuen Ausbildungszentrum der Handwerkskammer Trier betrachtet, die das Atelier Kaller in klassischen Techniken zwischen 2019-2021 gefertigt und installiert hat.

Diese wunderbaren Arbeiten und Beispiele lösten einen wahren Motivationsschub in der künstlerisch-handwerklichen Arbeit der Studenten*innen aus.

Ein jeder hat zwei grundsätzliche Werkstücke zum Verfahren des "klassischen Mosaiks" gefertigt und irgendwann war auch der Mosaikhammer richtig geführt und der Stein hatte die Form die man sich wünscht.

Eine harte Kur, Kunst und Handwerk, Wille und Idee zusammen zu führen.

Die Studenten ahnen, was im Studium der Mosaikbauschule auf sie zukommt.

Es ist das Nadelöhr zur Kunst, das durch die Bearbeitung des Steins, des Glases, der Keramik u.v.m. durchschritten werden muss.

Die Kraft der künstlerischen Idee durchdringt die Materie!




Kommentare


bottom of page