Mosaikbauschule Dortmund

Ausbildungsstätte für Mosaik
Max-Brandes-Str. 23
44229 Dortmund

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Pinterest Icon
  • Grey Instagram Icon

info@mosaikbau-schule.de

Telefon: 0231-72 70 222
Telefax: 0231-72 70 223

Kreatives Wochenende: Unser Workshop ‚Zauber des Natursteinmosaiks‘

01.09.2019

'Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt'. 

(Friedrich Schiller, Gedanken zur „ästhetischen Erziehung des Menschen")

 

Wieder einmal erleben auch Laien und Mosaikinteressierte ein gemeinsames kreatives Wochenende in unserem Workshop "Zauber des Natursteinmosaiks".

 

Unter der Anleitung von Robert Kaller (Master of Fine Arts) werfen wir zunächst in einem Bildvortrag einen Blick auf die Vielfalt der Natursteine und ihrer Herkunft und Verwendbarkeit. Danach wird das vorhandene Material gesichtet und in einem unbefangen-spielerischen Tasten und Suchen, Sammeln und Finden, Verwerfen und Entscheiden entstehen die ersten Mosaikflächen und Entwürfe im Sandbett. Am Ende des ersten Tages werden die ersten Kompositionen sichtbar.

 

Am zweiten Tag folgt ‚Spannung pur‘: Die Umsetzung des Mosaikentwurfs in den Beton erfolgt im direkten Setzverfahren. Dies erforderte höchste Konzentration und Geistesgegenwart!

 

Erstmals leitet auch Heike Flint – designierte ‚zertifizierte Mosaikkünstlerin‘ und Teilnehmerin unsers 4. Studienjahrgangs – den Workshop an und nimmt damit die Gelegenheit wahr, weitere Erfahrungen für ihre spätere selbständige Tätigkeit zu sammeln.

 

Die abgebundenen Betonmosaiken werden aus der Schalung genommen, die Ränder geschliffen und die Steinflächen mit Zementschleierentferner gereinigt. Anschließend werden die Natursteinflächen nach dem Abtrocknen noch geölt.

 

 

Nach diesem fröhlichen und kreativen Wochenende sind die Teilnehmer zu Recht stolz auf ihre Ergebnisse und nehmen eigene Mosaike mit nach Hause, die sicherlich einen wunderbaren Platz – evtl. auch im Außenbereich – ihres Heimes finden.

 

In der Tat ein außergewöhnlicher Workshop:

5 verschiedene Generationen haben künstlerisch miteinander gearbeitet. Die jüngste Teilnehmerin war 9 und die älteste 69 Jahre alt, dazwischen eine 18jährige Schülerin, eine 30jährige Lehrerin, ein renommierter Computer-Programmierer und ein Gast aus der Schweiz, der extra zu diesem Workshop die lange Reise auf sich genommen hat.

 

Die Ergebnisse sind wirklich sehenswert! Wir freuen uns über die gelungenen Werke!

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload